Mittwoch, 15. Mai 2013

Arbeiten mit Bolli!

Heute morgen war ich in ich-will-das-sofort-Laune und hab mir auf der Arbeit einen Bollerwagen gekauft.
Vor ein paar Tagen sah ich ein auf einem Foto ein selbstgebautes Holz-Gestell vor einem Bollerwagen, den ein Sennenhund zog. Toll dachte ich und ich will seit ewiger Zeit eins schweißen lassen. Wie kompliziert kann man denn denken?? Trotzdem, ein Holz muss ran, unten vorne an die Bollerwagen-Achse. Daran zwei O-Haken.

Und dann stand ich so neben den Kabelkanälen... Kabelkanal. Noch viel besser, als Holzlatte! *pling*
80 Cent investiert, Kabelkanal gekauft. Durchgesägt und die blöden, färbenden schwarzen Fettlederleinen durchgezogen, die man hier eh nicht benutzen mag. 
Den originalen Karabiner konnte ich ein Stück in den Kanal ziehen, so war der starr und kam unten an den Bollerwagen.  Leder ist dehnbar, also oben weiiiit aus dem Kanal rausgezogen, anderen Karabiner rangeknotet und ta-dah: Starre Zugstangen, die abnehmbar sind. Und leicht! Und transportabel! Ich fand mich gaaaanz groß! 
Anprobe

An Gelb's K9 hab ich provisorisch ein Gummiding gemacht, funzt auch, ist mir aber zu lose. Gelb genommen, eingespannt, losgegangen.
Gelb hat sich aber zuerst in den beiden Stangen verheddert, hab sie rausgefummelt, hingestellt und gesagt, es wird gelaufen und nicht gehampelt, auf geht's. Wunderbar, sie guckte ein paar mal skeptisch nach hinten, hier auf'm Hof rumpelt Bolli ja auf dem Kies gewaltig und die erste Kurve fand sie auch scheiße, aber dann hatte sie's raus. Ich freute mich, Gelb rein, Cebi raus. 

Cebi abgekoppelt, losgelaufen, fast auf die Fresse geflogen, weil die Dogge in alle Richtungen sprang. Hä? Was'n mit dem los... den kann man quasi auf'nen fahrenden Güterzug binden, der gruselt sich nicht. 
Also Neustart, das selbe, noch schlimmer, eingewickelt in die Rohre, K9 schief vor der Brust, sooolche Augen. Achjeh, abgekoppelt und erstmal laufen gelassen, ein Rohr war ab und lag im Gras, Karabiner gesprengt. Ich hatte Hunde schon in mieseren Situationen an der Leine, aber die Karabiner blieben immer dran. Da hab ich aber erstmal geguckt. 
Mittlerweile klebte Cebi mir am Bein. Wir haben gemeinsam das Rohr provisorisch repariert, an den Bollerwagen gemacht und sind dann fast'ne halbe Stunde auf'm Hof im Kreis gelaufen, links Cebi an der Leine, rechts Bolli im bööösen, lauten Kies. Linkskurven findet er total kacke und springt mit seinem Hintern voran vor mich. Der hat so einen Schwung, ich kann den gar nicht bremsen. Überforderte mich ein bisschen, ich KENNE das nicht! Geradeaus hat er ein bisschen gelernt, auch als ich den Wagen dann auf seiner Seite hinterherzog. Rechtsrum geht auch.
Cebi musste dann neben Bolli noch abliegen und ich hab ihn geknetet... skeptische Doggen sind ja mal voll Kacke!!

Dann Cebi rein, Gelb raus, Strassentest. Glücklicherweise hat Grafelde asphaltierte Strassen *g* auf denen Bolli ruhig fährt. Mehr Luft muss aber in die Reifen, am Wochenende krame ich die Luftpumpe mal raus. Mit Gelb Strasse rauf und runter, eine Kurve über den Parki der freiwilligen Feuerwehr und zurück auf'n Hof. Sie ist das total Talent für alles... jeden Mist macht die mit und dann auch mit einem unglaublichen Ernst! 
Jetzt die Dogge dazu, Gelb zieht Bolli, Cebi geht links. Ging viel besser, aber er hatte sich trotzdem aufgeregt und hechelte. Er tat gerade so, als sei er seit seiner Kindheit mindestens 18 mal von einem Bollerwagen schwer verletzt worden. *kopfschüttel*
Aber das kann er ja nun wirklich in Ruhe lernen, das muss nicht heute und nich nächste Woche klappen. Hauptsache er kann erstmal ohne Rumspinnen neben dem Ding laufen, dann ist alles gut und ich kann darauf aufbauen.
Dann muss Nina jetzt lernen, im Bollerwagen zu chillen, wenn wir damit einen großen Ausflug machen, weil sie ja eigentlich keine riesen Touren mehr laufen sollte. Und was da alles reinkann... mit Bolli Altpapier und Altglas wegbringen, mit Bolli wandern gehen... *yay*

Kommentare:

  1. Ich finde die Idee einfach nur gut. Gelb hat Spaß am Lernen und kann ruhig auch mal etwas arbeiten, finde ich, und für Nina wäre diese Lösung auf Dauer ein Knüller.
    Cebi lernt das bestimmt auch noch; wie Du schon schriebst, ihr könnt euch ja Zeit lassen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. So, wie du das gestern erzählt hast, glaub ich auch, dass Cebi das schafft.

    AntwortenLöschen