Freitag, 11. Januar 2013

Gelb und Esther

Esther hab ich hier ja bereits vorgestellt oder erwähnt, jetzt möchte ich die Gelb-Esther-Sache mal Revue passieren lassen.
Das Katzentier ist am 25 November spontan bei uns eingezogen. Ich wollte, dass sie als Freundin bei meinem Scheunenkater Sirius wohnt, weil der es draussen bestimmt nicht so cool findet, wenn er so viel allein ist.
Nun war Esther ja aber so lütt, 7 oder 8 Wochen alt und Baby und niedlich und überhaupt.
So sind wir nach Hause gefahren, die piependen Hunde und
das singende Gelb hinten drin. Juckt sie kein Stück.
Die Transportbox stand auf'm Sitz, aber sie mochte lieber auf mir
drauf sitzen.
 Zu Hause hat Esther erstmal das Gästezimmer bekommen, der einzige aufgeräumte Raum mit einer fest verschließbaren Tür hier. ;) So und nun?
Gelb durfte allein mit hoch, bekam ihren Mauli auf und musste auf dem Hundesofa liegen... Esther hatte ich auf dem Schoß, sie durfte an ihr riechen. Esther wollte natürlich herumlaufen und sich umsehen.
Ich habe Nina dazugeholt, damit Gelb abgucken kann. Nina liebt kleine Tiere oder sie ignoriert sie, auf jeden Fall beisst sie nicht rein oder scheucht sie herum.
So sah das am zweiten Esther-Tag aus.

Ich hatte wirklich Schiss wegen Gelb, ich traue ihr kein Stück über'n Weg und nach einer halben Stunde hatte ich halbes Kreislaufversagen, weil ich mich so konzentriert hab. Es gab'ne Pause, Esther in ihr Zimmer, Hunde draußen laufen lassen.
Danach durften alle mit hoch... Cebi konnte so daliegen, wenngleich er auch mächtig vibriert hat und sabberte, weil er ganz aufgeregt war. Ich war stolz auf ihn, wie gut er sich im Griff hatte!
Kalli hatte Angst vor Esther und Norbert verschwand direkt im Schlafzimmer... aus den Augen aus dem Sinn oder so. Ich konnte mich so ganz auf Gelb konzentrieren.
...und am Dritten.
Zuerst saß ich immer direkt daneben, dann auf der Sofalehne, später auf meinem Sofa, noch etwas später habe ich nebenbei Mails geschrieben oder Fotos bearbeitet... ich entspannte mich.
Nicht lange drauf durfte Gelb dann auch herumlaufen, weil sie sich tatsächlich schnell an Esther's Anwesenheit gewöhnt hatte. Die Hunde durften aber nicht durcheinanderlaufen oder herumalbern, wenn Esther im Raum war. Ich hatte Sorge, dass das umschlagen könnte und einer dem Kätzchen nachläuft, aus Spaß, aus Übermut oder aus Übersprung.
Cebi schaute bald überhaupt nicht mehr nach Esther und pennte wie immer vor sich hin. Gelb lag oft bei mir, die Katze auch und ich konnte beide streicheln und kneten. Nach coolen Hundetagen, wenn sie eh alle müde waren, nahm ich Gelb nach 10 oder 15 Minuten den Mauli ab. Sie durfte Esther's Hintern untersuchen und auch sonst an ihr herumschnüffeln.
Wir chillten abends alle auf dem Sofa, manchmal lag Gelb auf dem Ommasessel und Esther fing an, sie da zu ärgern...

Gelb gruselt sich und möchte, dass ich ihr helfe und die
Katze wegmache.

Wenn sie platt war, hat sie Esther gar nicht
mehr bemerkt

Kontrollierte Po-Kontrolle

Nina und Gelb in Gefahr!

Inzwischen teilen Gelb und Esther sich Vitaminpaste direkt aus der Tube, liegen nebeneinander und aus Versehen sogar schonmal übereinander. Ich bin ja fast ausgeflippt. :-))
Es ist wirklich entspannt, Esther läuft herum, auch die Hunde können herumlaufen. Niemand macht Anstalten, Esther zu scheuchen, wenn sie einen Rappel kriegt und hirnlos herumrast.


*nommnomm*

Aaaaawww... ich hätte ausflippen können!!

Die Zusammenfassung eines Abends auf meinem Sofa
Gelb kann Esther auch ihr Spielzeug wegnehmen, ohne doof zu ihr zu werden. Es stört sie, wenn die Katze mit harten Holzkugeln spielt. Ich fand, die rollen toll auf'm Laminat, Gelb ist dagegen, steht auf, klaut die Holzkugel und beisst sie eckig. So rollt und lärm nix mehr...

Abhängen
Dieses Bild ist von heute nachmittag  

Und dieses Video ist ein paar Minuten alt...
Ich war anfangs sehr skeptisch und freue mich umso mehr, wie nett die "Katzen-Sache" hier innerhalb von nur etwa 10 Wochen geworden ist!
Ich fühle mich aber noch längst nicht sicher und lasse Gelb (und Cebi) unter gar keinen Umständen unbeaufsichtigt mit der Katze. Esther ist noch klein, die entdeckt immer neue Maschen und Spiele und wenn sie es mal übertreiben sollte, möchte ich dabei sein, Verletzungen verhindern und alles regeln.
Und weil ich mich so freue und die Hunde, besonders Gelb sehr cool finde, hab ich diesen (frühen) Rückblick getippt...












Kommentare:

  1. SOOOOO oberarschcool!!!
    Ich freu mich irre mit ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich krieg immer noch große ungläubige Augen, auch wenn ich schon etliches davon gesehen habe. Beim Video krampft mir ein bisschen der Magen zusammen, aber Gelb wedelt und ist wirklich total entspannt.

    Das hast du echt toll hinbekommen mit deiner Bande.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir muss sich nicht der Magen zusammenkrampfen, da ist absolut keine Spannung in der Luft. :) Alles gut.

      Löschen
  3. klasse.... :)
    *mitfreu*
    freue mich auf die nächsten Bilder, Videos & Berichte!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Super ! Freue mich mit Dir .
    Der Anblick von Hund und Katz zusammen wärmt einem das Herz ,
    genieße ich hier auch ...

    AntwortenLöschen