Sonntag, 29. Mai 2011

Molosser-Workshop 2011

Vom 27. bis 29. Mai fand auf Heidi's Hundeplatz der Molosser-Workshop mit Reiner Reichert statt und ich war zum dritten Mal dabei. In diesem Jahr war natürlich der "kleine" Cebulon mit seinen 10 Monaten und Gelb, aktuell 9 Monate alt, die ich nachträglich noch angemeldet hatte. Bei Gelb dachte ich, die hat da ordentlich was von, finde ich sie doch recht triebig. Wenn sie so singt und schreit, weil andere Hunde Spaß haben und so...

Am Freitag wurden in Gruppen Unterordnungsübungen gemacht, damit Reiner sehen kann, wer was kann und wer vielleicht was noch lernen sollte. Das Ganze wurde auf Video aufgezeichnet und abends beim Essen in der Pension abgespielt und teilweise erklärt.
Nach den Übungen am Platz ging's noch eine Runde mit allen durch Wathlingen. Wir wurden angestarrt und Kinder begleiteten uns zu Fuß und auf kleinen Rollern. Das hatte ein bisschen was von 'nem fremden Land, zumal eins der Kinder wie Moglie aussah, aber nichtmal wusste, wer das ist. ;-)







Das Hotel war eher ein Abenteuer. Mein Zimmer, dieses Jahr ein Doppeltes war schön geräumig und ich habe auch wunderbar alle mich begleitenden Hunde (7. Sieben. Ja, Sieben) darin untergebracht.
Fail 1: Harte Handtücher
Fail 2: Ostfenster ohne Vorhang oder Jalousie
Fail 3: Knisternder, harter Gruselteppich
Fail 4: Der wirr sprühende Duschkopf und das generell staubige Bad.
Fail 5: Keine Seife in den Bädern der Zimmer

Meine Hunde im Zimmer, gerade rein gekommen

Nach 15 Mins, als ich aus'm Bad kam
Am Morgen drauf...
Aber hey, es war preiswert, die Hunde sind kein Problem und es regnet nicht rein. ;-) Andere Workshopteilnehmer mussten mit dem hauseigenen Kinderzimmer und Bad auf dem Flur Vorlieb nehmen. Die graue Peeke-Socke im Eingangsbereich habe schon beinah wieder vergessen... und das, was beim Frühstück so erzählt wurde, zum Glück auch wieder. ;-)
Los ging's Samstag mit kurzer Unterordnung. Ich freue mich sehr, dass ich mit dem neuen Cebi nicht in eine Anfängergruppe kam, ich kann wohl ein bisschen was. Gelb, schlecht motivierbar und dickköpfig war in einem 'Mittelding'.  Sie war aber ziemlich gut, wie ich finde. :-)
Zwischendrin gab's Leckeres vom Grill, jeder brachte etwas mit, Heidi und ihr Mann haben lecker Fleisch, Würstchen und passende Getränke besorgt.
Am Abend ging's auf zur Nachtübung, bzw. Wesensüberprüfung der Hunde. Da gab es mehrere Stationen, die es hinter sich zu lassen galt. Netterweise durfte ich das ganze mit vieren meiner Hunde machen.
Bei der ersten wurden einige Meter vor dem Team zwei mit Kieseln gefüllte Plastikkanister vom Dach fallen gelassen.
Gelb erschreckte sich, zog rückwärts, ging aber gleich mit mir vorbei.
Nina watschelte unbeeindruckt vorbei.
Kalli watschelte ebenfalls vorbei, wenn auch mit erstauntem Gesicht.
Cebi erschreckte sich, war aber souveräner als Gelb und ging weiter.





Die zweite Station war wie immer die Druckluft-Tröte, die zwischen zwei Schuppen herauströtete.
Gelb, noch irritiert durch die Kanister erschreckte sich nochmal und wollte gern die Seite wechseln.
Nina watschelte vorbei, Kalli machte Ohren und watschelte vorbei.
Cebi starrte hin und glotzte dann schon, wohin es weitergeht.

Das Nächste war eine Art Folientunnel, aus Schallschutzmaterial vom Laminatverlegen. Während man durchging, wurde die Folie durch Helfer auf beiden Seiten näher an Hund und Mensch gehalten, mittig war es dann ringsum zu und öffnete sich dann beim Weitergehen wieder ein wenig.
Gelb wäre nicht durchgegangen, bei uns blieb der Tunnel auf.
Nina watschelte durch und freute sich.
Kalli ging ganz entgegen meiner Erwartungen mit mir da rein und durch wie selbstverständlich.
Cebi ging mit durch, war aber gar nicht begeistert.

Gleich danach ging es an einer brennenden Tonne vorbei, gegen die Thomas einen Spritzer Spiritus spritze, damit es schön aufflammt. Reiner rief: "Bei Gelb nicht, die hat Angst." Ich tönte: "Gelb kennt das, TU ES!" Und Gelb, die olle Rübe erschreckt sich. Hmmm. Naja, sie hat's überlebt.
Nina zuckte beim Feuer interessanterweise auch kurz, war aber nicht weiter irritiert.
Kalli zuckte auch zurück, ging aber auch prima weiter.
Cebi erschreckte sich ebenfalls, sprang zur Seite, ging aber gleich ordentlich weiter.


Rüber über die A-Wand, was alle konnten. Juhu! ;-) Dahinter kam der große Baum, in dem Ahmet aufgehängt war. Ahmet ist einer der verunglückten Teilnehmer vom letzten Jahr und wurde unsanft fallen gelassen, wenn Hund und Mensch an einer markierten Stelle standen, bzw. saßen.
Gelb fand Ahmet blöd und wollt gern weg. Ich hab ihn ihr dann gezeigt und dann war's ok.
Nina starrte ihn interessiert an, Kalli stand auf und starrte ihn hibbelig an.
Cebi fand ihn ebenfalls blöd und gruselig und ich musste ihn ihm zeigen.

Das Vorletzte war die alljährliche Standard-Station, zwei Helfer halten eine Gewebeplane auf einer Seite hoch, man muss drunter durch und ist quasi eingewickelt.
Dort sind meine Hunde alle absolut straight und normal mit durch, Cebi kam zwar auf der anderen Seite mit dem Hintern zuerst raus (wie geht das denn?) aber sie sind durch! :-) Da hatte Hagge vor zwei Jahren ein ganz großes Thema mit, deswegen freut mich das.

Zuletzt gab's einen Überfall, wenn man das denn wollte. Winnie saß im Beißschutzanzug im Dunkeln auf einer Bank, wankte dann auf uns zu, ich wurde geschubst, angemacht und umgeworfen. Das hab ich nun in einigem Abstand vier Mal "durchgemacht" und es war jedes Mal wieder gruselig, obwohl ich ja wusste, dass genau das passieren wird...
Gelb stand mit'nem Meter Abstand daneben und glotzte. Sie hat weder gebellt, noch sonst irgendetwas getan. Nachdem wir vom Platz waren, Richtung Auto hatte sie es lediglich ein bisschen eilig.
Nina hat artig gebellt, ich hab sie schon vorher losgelassen. Sie ist meinem Angreifer entgegen gesprungen und ist bellend drumrum gerannt.
Kalli war absolut passiv, als ich mich aufrappelte, dachte ich, Kalli ist weg. Er stand aber bloß hinter mir und war ein wenig aufgeregt.
Cebi wollte wohl gern mithelfen, mich am Boden zu halten, der latschte nämlich nebenbei auf mir herum... auch nicht wirklich'ne Hilfe. ;-)

Darum ging es mir im Grunde aber auch gar nicht, ich finde es einfach sehr spannend, wie sich meine Hunde generell in solchen unbekannten Situationen verhalten. Ich mag es, sie in Extreme zu bringen und zu schauen, was passiert. Ich kann sie so natürlich auch immer besser einschätzen und schauen, wo ich vielleicht noch was üben kann oder sollte.
Ich weiß jetzt auf jeden Fall, dass sie allesamt wirklich ein großes Vertrauen in mich haben. Von Nina wusste ich das natürlich bereits und weiß auch, wie sehr sie verlässlich ist.
Über Kalli habe ich mich aber am Allermeisten gefreut, denn ich hätte niemals gedacht, dass er mit mir solch stressige und unbekannte Dinge so selbstverständlich mitmacht. Ich sehe ihn immer als sehr unbelastbar und unzuverlässig, das scheint er aber gar nicht zu sein, er ist ein superguter Kalli!
Cebi macht alles mit, wenn ich meine, dass das ok ist. Ich fand die Übung eine gute Leistung von ihm, mit seinen 10 Monaten, einem wirklich ekeligen Alter. Er wird grad ein bisschen erwachsener und "hat andere Sorgen". Im nächsten Jahr kann das Ganze also nur noch cooler werden!
Sonntagmorgen in Wathlingen... :-|



Der Sonntag begann mit einer kurzer Unterordnungs-Wiederholung. Cebi war der Oberstreber und sogar Gelb hatte Bock, was mich beides nach DEM Samstag echt überraschte.
Nach dem leckeren letzten Mal Grillen ging es nach Celle, die traditionelle Stadtrunde drehen. Natürlich habe ich dazu alle meine Hunde mitgenommen und hatte gut Spaß dabei. Unsere kilometerlamge Hunde-Schlange wurde von Passanten und Sonntagsbummlern angestarrt und fotografiert und wir sahen richtig gut aus, da in der Stadt. Zwischendrin gabs ein paar Stops, Hunde absetzen, Hunde ablegen, Hunde ablegen und verlassen... die Bilder sind auf Aaron's Webseite zu sehen, der Hammer!

Wer noch mehr Fotos sehen möchte, kann in meiner Galerie schauen:
Heldhun.de

Auch in Aaron's Galerie gibt's viel zu sehen, auch mich kann man da mal entdecken. Kann mich ja schlecht selbst knipsen:
Ingrid's und Uwe's Bilder


Und zu guter letzt hat auch Desiree großartige Fotos vom Wochenende bei Flickr hochgeladen:
Desiree's Bilder

Danke an alle Mitfotografen, an die Organisation durch Heidi und ihren Mann, an Reiner und seine Crew für die 600km weite Fahrt und an alle anderen Anwesenden für die netten Pläusche, Späße und die tolle Stimmung. Ich will wieder!

Kommentare:

  1. Genau Köter im Bett.

    AntwortenLöschen
  2. Und noch was!

    Wäre echt schön wenn ihr die viecher frei laufen lasst die scheisse auch wieder weg zu machen.

    und wenn eines dieser köter auch nur noch einmal am zaun steht und meinen kindern durch ihr hoch gespringe und gekläfe angst machen, knall ich die köter ab.

    man kan ja nicht mal mehr ohne angst da hinten rum gehen.

    noch was:

    wenn die köters sich mal kabbeln ist es schon
    toll da einfach ein paar mit der leihen zwieschen zu schlagen.

    tolle hundeschule )-:

    AntwortenLöschen