Sonntag, 3. Juni 2012

Molosser Workshop Wathlingen 2012

An diesem Wochenende war ich mit meinen Hunden mal wieder in Wathlingen auf Reiner's Workshop. Am Freitagnachmittag kam ich relativ spät an, weil ich vorher noch arbeiten durfte und konnte direkt mit Cebi und Gelb nacheinander noch eine Unterordnungseinheit mitmachen. Wie erwartet waren sie völlig desorientiert *kicher* weil ich Übungen in der Art sonst ja nicht mach. Es ging um strenges Geradeausmarschieren, Richtungswechsel, ablegen, liegenlassen, zurückgehen und zum Auflockern mit einem Zergel spielen.






Der Samstag begann ähnlich, mit neuen Gruppeneinteilungen und einigen Unterordnungseinheiten. Wir waren angenehm wenig Teilnehmer und so wurde das Programm lockerer gestaltet als sonst gewohnt. Zwischendrin gab es (isses das gewesen?) Triebförderung mit den Hunden im Geschirr und feinen Beißwürsten als Beute. Das war total Gelb's Welt, wenn sie was kann, dann isses mit Beute umgehen und heiß drauf sein. ;-)
Cebi war ziemlich dummbrotig, traute sich nicht so richtig an die Wurst und rempelte lieber mit der Schulter gegen mich gegen. Er hat's nicht wirklich verstanden und fand sich dann um so toller, als er plötzlich die Beißwurst hatte und damit im Kreis rannte... eigentlich komisch, wo er auf Spielen mit mir oder einigen anderen Leuten sonst ziemlich scharf ist.












Zwischendrin wurde Kalli während einer ausgiebigen Pause mit Bratwurst, Trockenfischchen, Keksen und Steak vollgestopft, was ihn überaus glücklich machte. ;) Nina konnte immer wieder mal zwischen den ganzen Teilnehmern mit Herumtigern, ließ sich anfassen und fand auch immer wieder ein bisschen was zum Futtern. Nina, Kalli und Norb haben vom Workshop nicht wirklich was, würden sie mitarbeiten. Nina ist alt und instabil, Kalli konzentrationslos und Norbert ein kleiner Mitläufer, der durch Unterordnungsübungen auch nicht besser wird. ^^














Abends ging es an die samstägliche Nachtübung... eigentlich gewohnte Stationen für mich und meine Hunde, doch in diesem Jahr, bat ich darum, mit Nina, Cebi und Gelb zusammen durchzulaufen. Mein Ziel war es, zu erfahren, wie die drei sich zusammen verhalten, würde ich ernsthaft angegriffen. Das kann ich ja schlecht auf der Strasse mit irgendeinem Kumpel testen... Reiner war einverstanden und so lief ich los. Nina lief frei, Cebi und Gelb waren angeleint.
Die drei waren dämlich hibbelig, Nina zusätzlich völlig desinteressiert und rüsselte lieber irgendwo herum, musste se mehrmals ermahnen, bei mir zu laufen.
Zuerst wurde vor uns ein Gymnastikball auf den Boden geworfen, was die Hunde zwar erstaunte, aber nicht beeindruckte. Im Dunkeln hinter der Hütte stand Heidi mit einem kreischenden Megaphon, das entlockte Cebi ein Staunen. Wo Nina gerade war, weiß ich nicht, ich glaube, sie war pinkeln...
Als Nächstes gingen wir durch einen Tunnel aus Plane, der sich rings um uns schloss und wieder öffnete, da war sogar Nina mit drin. Cebi guckte sich hektisch um... hatte das Gefühl ihn gerade im Auto aus einer Tiefschlafphase gerissen zu haben.
An der Feuertonne guckte sie nur, ham wir selber zu Hause. Dass kurz nach'm Vorbeilaufen ein Böller drin hochging haben die schon nicht mehr gemerkt. Cebi durfte über eine A-Wand gehen, auch wenn er sich wundert was wir gerade machen, hört er trotzdem zu und tut, was ich ihm sage.
Danach wurden uns klappernde Kanister zugeworfen, was die Hunde zwar kurz erschreckte, aber völlig ok war. Die Drucklufttröte danach und den großflächigen Laserpointer haben sie glaube ich nicht richtig bemerkt. Lärm und Licht kennen sie ja eh von Messen und Freiluftfesten.
Danach wurds etwas ernster, aus dem Gestrüpp lief Thomas auf uns zu, im Beißschutzanzug. Ich hatte gedacht, er läuft auf eine weitere Distanz auf uns zu und so konnte ich Nina nicht so losschicken, wie ichs gern gemacht hätte. Die bratze aber eh schon fröhlich drauflos, während ich umgeworfen und bepöbelt wurde, machten auch Cebi und Gelb mächtig Terz. Cebi konnte damit trotzdem nicht viel anfangen und lief bölkend zwischen mir und dem Angreifer hin und her, Gelb hingegen habe ich sich noch nie so gebärden sehen. Die hat in den höchsten Tönen gebellt und auch in den Tiefsten, weil sie nicht wusste, was sie nun genau machen sollte, pöbelte sie zwischendrin kurz Cebi an um sich danach wieder dem komischen Kerl zuzuwenden. Gelb hatte glaube ich nur noch eine geringe Hemmung, zuzubeißen. Viel hätte nicht gefehlt.
Fazit: Ich werde sie nicht testweise mit den Anderen  nachts in Ansammlungen von Assis schicken ;) und weiß zu 99%, dass sie im reellen Ernstfall abwehren würde. Für mich einerseits nett zu wissen, andererseits aber auch ein bisschen gruselig...


Gut geplättet konnte ich dann in meinem ranzigen Pensionszimmer nächtigen. Sonntagvormittag ging es weiter mit kurzen Unterordnungseinheiten, ein bisschen Quatschen und zum Abschluss die traditionelle Hunderunde durch Celle. Leider hatten wir im Gegensatz zu den beiden vorherigen Tagen richtigen Regen und verkürzten das Ganze etwas.
Trotzdem ein feines Wochenende, habe ziemlich viel mitgenommen und freue mich derbst auf 2013!
Danke Heidi, für die Organisation und danke Reiner, für's Herfahren!








PS: Auch Senioren waren mitten dabei *krkrkr*





Kommentare:

  1. Würde auch gerne mal wissen, was BamBam macht, wenn ich angegriffen werde. Möchte wohl jeder gerne wissen.

    AntwortenLöschen
  2. Hoffe das die tollen Hundebesitzer, die sich ja zum teil sehr toll vorkommen, dahinten auch mal die hundescheisse weg machen.
    zum kotzen da

    AntwortenLöschen